Jaich Reisen Logo
Hinweis zum Coronavirus
(bitte hier klicken!)

Großrössen, 17.03.2020

Werte Reisegäste,
aufgrund der Anordnung der Regierung/Landkreise und zum Schutz unserer Mitarbeiter die Reisebüros ab dem 18.03.2020 bis vorerst 19.04.2020 geschlossen.

Sie erreichen uns telefonisch in der Hauptstelle unter 03535 21100 sowie per Email unter info@jaich-reisen.de.

Über den aktuellen Status der Reisen werden wir Sie auf der Internetseite informieren!

Wir hoffen, gemeinsam mit Ihnen diese außergewöhnlich, schwierige Situation schnell und vor allen Dingen gesund zu meistern.

Geschäftsleitung der Firma Jaich
sowie Angestellte

Danke

Großrössen, 16.03.2020

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Sehr geehrte Reisegäste,

in dieser, in 30 Jahren Unternehmensgeschichte einmaligen, Situation haben wir uns entschlossen, ab sofort alle Reisen bis einschließlich 12.04.2020 nichtdurchzuführen.

Die Entscheidung zur Durchführung der nach diesem Termin stattfindenden Reisen treffen wir unter Berücksichtigung der dann tatsächlich vorliegendenLage in der 14.KW.

Wir kommen damit unserer gesellschaftlichen Verantwortung nach, die Verbreitung des Corona- Virus Covid 19 nicht aktiv durch unsere eigentlich normale Geschäftstätigkeit des Reisens zu verstärken, unseren Gästen nicht einschätzbaren Risiken auszusetzen unddie Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen. Damit nehmen wir auch die Verunsicherung von unseren Kunden, Reisen anzutreten, welches man eigentlich im Moment nicht möchte undauch den Druck der letzten Woche von uns, in einer sich stündlich verändernden Lage Entscheidungen über die Durchführung einzelner Reisen treffen zu müssen.

Die betroffenen Gäste werden durch unsere Mitarbeiter, welchen ich ausdrücklich für ihren Einsatz in dieser für uns bis vor wenigen Stunden unvorstellbaren Ausnahmesituation danken möchte, schnellstmöglich telefonisch informiert.

Das kann aber auf Grund der großen Anzahl an Vorgängen im Einzelfall bis Ende 12.KW dauern. Ziel ist es, die Reisen zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Wir bitten betroffene Gäste von direkten Besuchen und Nachfragen im Bezug auf ihre gebuchte Reise abzusehen, bis sie durch uns kontaktiert werden, da ansonsten ein geordnetes Abarbeiten der Vorgänge nicht möglich wird.

Gleichzeitig hoffe ich, dass sich die Aussagen und Unterstützungsversprechen der Politik nichtals leere Worthülsen herausstellen, sondern mit unserer gesamten Branche gemeinsam gangbare Wege für die Zukunft gefunden werden.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Jaich

zurück

Radreise im Hirschberger Tal

Die moderne Gondelbahn bringt Radfahrer komfortabel auf den Heufudergipfel, Ausgangspunkt vieler Radtouren in dieser Region. Im benachbarten Riesengebirge ist das Radwegenetz bereits gut ausgebaut und führt zu manch reizvolle Kleinodien von Gebirgsflüssen, Wasserfällen, malerischen Orten und historischen Schlössern. Genießen Sie die zauberhafte Region, sowie Ihre Unterkunft in komfortablen Standorthotel. Das Hotel bietet nach erlebnisreichen Tagesetappen mehrere Möglichkeiten der Erholung, Entspannung und Geselligkeit.

1. Tag: Tschechisches Isergebirge mit Schlossanlage Friedland (ca.40 km) Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Bustransfer nach Korenov. Mit dem Rad geht es nun weiter nach Kleiniser, durch Smedava und Bily Potok nach Hejnice (Haindorf), ein kleiner Wallfahrtsort der Marienverehrung. Nach einer Pause geht es weiter durch Bad Liebverda nach Friedland, hier besichtigen wir die beeindruckende Schlossanlage. Mit dem Blick auf den steilen Nordrand des böhmischen Isergebirges führt der Weg mit Bus wieder zurück.
2. Tag: Polnisches Isergebirge (ca. 31 km) Schwierigkeitsgrad: kurzteils schwer
Heute beginnen wir unsere Auffahrt auf den Heufuder mit einer der modernsten Gondelbahnen Polens. Von hier oben hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Region und beginnt unsere heutige Tour. Ab und zu ist der Weg etwas steinig, aber er der Umblick um Großiser lohnt sich. Unterwegs sind wir am Ufer des Flusses Iser, im schlesischen Teil des Isergebirges. Von den berühmten Langlaufzentrum Jakuszyce (Jakobsthal) für der Weg auf den Spueren des alten Bergbaus und Glasproduktion ins Hotel wieder zurück.
3. Tag: Nationalpark Riesengebirge mit Agnetendorf - Bad Warmbrunn - Stonsdorf (ca. 25 km) Schwierigkeitsgrad: mittel
Heute führt unser Bustransfer nach und Jagniątków (Agnetendorf), wo wir das Museum im Gerhart-Hauptmann-Haus besichtigen. Nach der Abfahrt nach über Michałowice (Kiesewald) nach Piechowice (Petersdorf) besteht die Möglichkeit für ein Besuch der dortigen Glashütte „Julia“. Anschließend bei dem pflegevoll renovierten Schloss Wernersdorf in Pakoszow erreichen wir den beliebten Kurort Bad Warmbrunn. Dort beenden wir den Tag mit einem Kräuterlikör. Nachmittags geht es per Bustransfer zurück zum Hotel.
4. Tag: Mittelalterliche Burgen im schlesisch-böhmisch-lausitzer Dreiländereck (ca. 30 km) Schwierigkeitsgrad: mittel
Morgens endet unser Bustransfer im bekannten Kurort Świeradów-Zdrój (Bad Flinsberg), wovon die Rundfahrt durch den malerischen Queiskreis vorbei an der Burgruine Greiffenstein, Greiffenberg, Schloss Friedersdorf, der Burg Rajsko und Tzschocha (mit Führung) führt. Am Nachmittag besuchen wir die Marklissa Talsperre und fahren wir runter in das gleichnamige Städtchen, und anschließend fahren mit dem Bus vorbei an der Burgruine Schwerta zurück ins Hotel.
5. Tag: Rundfahrt im „Hirschberger Tal der Schlösser und Gärten“ (ca. 28 km) Schwierigkeitsgrad: leicht
Bustransfer nach ehemaligen Bergbauort Miedzianka (Kupferberg), von hier beginnt unsere Schlösser-Radtour durch die Orte: Jannowitz, Boberstein, Schildau und Lomnitz. Die Schlossanlage Lomnitz bietet sich für die Mittagspause an, hier befindet sich ein beliebtes Restaurant. Nachmittags führt unsere Route weiter nach Hirschberg. Bei genügend Zeit entdecken wir einen Geheimtipp des Bobertals, einen Ritterwohnturm in Boberröhrsdorf, in dem ein unbekannter Maler im 14. Jh. die Innenwände der Residenz mit Szenen aus der Legende von König Artus verziert hat. Rücktransfer mit dem Bus.
6. Tag: Tschechisches Riesengebirge mit Schlossanlage Friedland (ca. 58 km) Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
Bustransfer nach Harrachov. Mit dem Rad geht es nun weiter nach Kleiniser, durch Smedava und Bily Kostel (Weißkirchen) nach Hejnice (Haindorf), ein kleiner Wallfahrtsort der Marienverehrung. Nach einer Pause geht es weiter durch Bad Liebverda nach Friedland, hier besichtigen wir die beeindruckende Schlossanlage. Mit dem Blick auf den steilen Nordrand des böhmischen Isergebirges führt der Weg wieder zurück.
7. Tag: Heimreise
Unser Leistungspaket
  • Fahrt im Reisebus
  • 6 x Übernachtung im Hotel der gehobenen Mittelklasse, z.B. das Hotel Mercure Jelenia Gora in Hirschberg
  • 6 x Frühstücksbuffet
  • 6 x Abendessen im Hotel als 3-Gang-Menü oder Buffet
  • guter, deutschsprachiger Radreiseleiter für das Programm
  • Gondelfahrt zum Heufudergipfel inkl. Radbeförderung
  • Eintritt Nationalpark Riesengebirge & Kochel o. Zackelfall
  • Eintritt Carl & Gerhard Hauptmann Haus in Schreiberhau
  • Eintritt & Führung im Schloss Stonsdorf
  • Eintritt & Führung auf Burg Tzschocha
  • Mittagessen als Tellergericht im Restaurant "Alter Stall" auf
  • Schloss Lomnitz
  • Eintritt & Führung auf Schloss Lomnitz inkl. Filmvortrag
  • Kaffee & Kuchen auf Schloss Lomnitz
  • Eintritt & Führung Schloss Stonsdorf
  • Schnapsprobe "echt Stonsdorfer"
Preis pro Person
So. 20.09. - Sa. 26.09.2020
Preis pro Person im DZ950,-€
Preis im EZ1060,-€
Reise Anfrage

Reisen »Dänemark